Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Datenschutz in den sozialen Medien

Hände tippen auf einer Laptop-Tastatur
Datenschutz in den sozialen Medien
Datenschutz in den sozialen Medien ist der Polizei NRW wichtig. Deshalb sollten Sie die nachfolgenden Datenschutzhinweise lesen, bevor Sie die Links zu den polizeilichen Angeboten in den sozialen Medien nutzen.

Allgemeine Informationen zum Datenschutz

Informationen rund um das Thema „Datenschutz“ finden Sie unter anderem im Internetangebot der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz in Nordrhein-Westfalen, dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen. www.ldi.nrw.de

Datenschutzhinweise für YouTube

YouTube ist ein Tochterunternehmen von Google, daher gilt auch die Google Datenschutzerklärung: www.google.de 

Wozu werden die Daten erfasst?

  • Nutzer-Authentifizierung
  • zielgerichtete Werbung
  • Analyse und Forschung von Nutzerverhalten
  • Weitergabe an Dritte: Die Benutzerkonten aller Google-Dienste laufen zentral zusammen. Die erhobenen Daten werden mit anderen Google-Diensten automatisch verknüpft. Anonymisierte Daten werden an  Werbepartner und sonstige Dritte weitergegeben, z. B. zur Visualisierung von Trends und Statistiken

Alle Einstellungen lassen sich zentral im Google Dashboard verwalten.

Datenschutzhinweise für Facebook

Mit einem Klick auf „Gefällt-mir“ werden Sie Fan der polizeilichen Seite, was für die Administratoren der Seite sowie für Ihre Freunde und ggf. andere Nutzer von Facebook sichtbar wird. Das gilt insbesondere für „Gefällt-mir-Angaben“ oder Kommentare zu unseren Postings, die auch für nicht-registrierte Besucher und Nicht-Fans dieser Fanpage zu sehen sind. Auch wenn Sie nicht Fan dieser Seite sind oder werden, können Sie Kommentare oder "Gefällt-mir-Angaben“ bei unseren Postings hinterlassen, die für andere und die Administratoren der Fanpage sichtbar sind. 

Diese Informationen werden von den Administratoren jedoch weder ausgewertet noch an anderer Stelle erfasst. Die Statistiken, die Facebook den Administratoren zur Verfügung stellt, werden in aggregierter Form ausgegeben und lassen für die Administratoren keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu. 

Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die Datenverwendungsrichtlinien auf https://www.facebook.com/about/privacy/ und nehmen Sie die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen in Ihrem Account vor! Bitte prüfen Sie genau, welche Informationen Sie veröffentlichen!

Was Facebook erfährt:

Welche Daten Facebook im Detail speichert und wie das Unternehmen diese Daten nutzt, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass Facebook nicht nur Daten speichert, die direkt von Nutzern eingegeben werden, sondern auch Aktionen der Facebook-Nutzer aufzeichnet.

Facebook erfährt außerdem

  • die wichtigsten Daten des Computersystems, von dem aus ein Nutzer sich ins Netzwerk einloggt – bis hin zu IP-Adresse, Prozessortyp und Browserversion samt Plug-Ins und
  • jeden Besuch auf Webseiten (Widget-Daten), auf denen ein „Gefällt-mir-Knopf“ installiert ist. Dabei wird auch die IP-Adresse übertragen. Sofern der Besucher der fremden Seite Facebook-Nutzer ist und sich vom selben Computer aus bereits bei Facebook eingeloggt hat, kann Facebook auch dessen Identität ermitteln.
Datenschutzhinweise für Twitter

Mit einem Klick auf „Folgen“ werden Sie Follower des polizeilichen Accounts, was für die Administratoren der Seite sowie für Ihre Freunde und ggf. andere Nutzer von Twitter sichtbar wird.

Diese Informationen werden von den Administratoren des Polizei-Accounts jedoch weder ausgewertet noch an anderer Stelle erfasst. Die Statistiken, die Twitter den Administratoren des Polizei-Accounts zur Verfügung stellt, werden in aggregierter Form ausgegeben und lassen für die Administratoren keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu. 

Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die Datenverwendungsrichtlinien auf https://www.twitter.com/privacy/ und nehmen Sie die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen in Ihrem Account vor! Bitte prüfen Sie genau, welche Informationen Sie veröffentlichen!

Was Twitter erfährt:

Welche Daten Twitter im Detail speichert und wie das Unternehmen diese Daten nutzt, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass Twitter nicht nur Daten speichert, die direkt von Nutzern eingegeben werden, sondern auch Aktionen der Twitter-Nutzer – vermutlich lückenlos – aufzeichnet und an Dritte weitergibt.

Twitter erfährt außerdem

  • die wichtigsten Daten des Computersystems (Log-Daten), von dem aus ein Nutzer sich ins Netzwerk einloggt – bis hin zu IP-Adresse, Prozessortyp und Browserversion samt Plug-Ins und
  • jeden Besuch auf Webseiten (Widget-Daten), auf denen ein Twitter-Button installiert ist. Dabei wird auch die IP-Adresse übertragen. Sofern der Besucher der fremden Seite Twitter-Nutzer ist und sich vom selben Computer aus bereits bei Twitter eingeloggt hat, kann Twitter auch dessen Identität ermitteln.
Datenschutzhinweise zu Instagram

Nutzer von Instagram teilen ihre Benutzerprofilbilder und kommunizieren entweder über sogenannte Microblogs oder über den Austausch, bzw. das Kommentieren ihrer audiovisuellen Inhalte. Seit Oktober 2019 besteht auf der Webseite eine Anmeldepflicht, ähnlich wie in der mobilen Anwendung. 

Die Polizei in NRW unterhält öffentlich verschiedene Profile auf Instagram, die über die Suche gefunden werden können. Viele Polizeibehörden verfügen über einen Instagramprofil. In der Regel werden ähnliche Profile im unteren Bereich des ausgewählten Profils angeboten, sodass Sie von dort durch weitere Profile der Polizei stöbern können.

Informationen zum Datenschutz bei Verwendung von Instragram

Beim Zugang auf die Angebote der Polizei werden personenbezogene Nutzerdaten, also Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können, erhoben. Beachten Sie dabei bitte, dass  der Umfang der Datenübermittlung davon abhängt, ob sie anonym auf die Instagram-Seite zugreifen oder mit Ihrem eigenen Instagram-Profil bereits eingeloggt sind. 

Welche Informationen Instagram erhält und wie diese verwendet werden, beschreibt Instagram in allgemeiner Form in seinen Datenschutzrichtlinien. Dort finden Sie auch Informationen über Kontaktmöglichkeiten zu Instagram. Die Datenschutzrichtlinien sind unter folgendem Link verfügbar: https://help.instagram.com/519522125107875.  Wie Ihre Daten im Einzelnen weiterverarbeitet oder verwendet werden, ist uns nicht bekannt.

Polizei NRW greift auf die technische Plattform der Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlow Part, CA, 94025, USA zurück. Instagram ist ein Teil der Facebook-Unternehmensgruppe und teilt mit Facebook sowie mit anderen Facebook-Unternehmen (https://www.facebook.com/help/111814505650678?ref=dp) die Infrastruktur, die Systeme und die Technologie. 
 

Datenschutzhinweise zu TikTok

TiKTok ist eine Social-Media-Plattform, deren App man kostenfrei via iOS oder Android auf sein Smartphone herunterladen kann. Nutzer können hier Medien wie kurze Videos erstellen und diese mit der Community, oder mit der breiten Öffentlichkeit außerhalb der Plattform teilen. Austausch mit anderen Usern erfolgt über einen integrierten Chat oder über eine Kommentarfunktion an den Videoclips.

Das TikTok-Profil der Polizei in NRW kann über die Suche gefunden werden. Mit einem Klick auf „Folgen“ werden Sie Follower des Accounts, was für die Administratoren des Accounts sowie für Ihre Freunde und ggf. andere Nutzer von TikTok sichtbar wird.

Beim Zugang auf das Angebot der Polizei werden personenbezogene Nutzerdaten, also Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können, erhoben. Beachten Sie dabei bitte, der Umfang der Datenübermittlung davon abhängt, ob Sie anonym auf den TikTok-Account zugreifen oder mit Ihrem eigenen Profil bereits eingeloggt sind.
Wir weisen Sie hiermit darauf hin, dass Sie das Tik-Tok Angebot in eigener Verantwortung nutzen. Welche Informationen TikTok erhält und wie diese verwendet werden, beschreibt TikTok in allgemeiner Form in seinen Datenschutzrichtlinien.

Informationen zum Datenschutz bei Verwendung von TikTok
 
Zur weiterführenden Nutzung des Dienstes und zur Interaktion muss ein Konto erstellt werden. Hierzu werden bei Anmeldung wenige Daten gefordert, aber durch Nutzung der Plattform via App, von Ihrem Smartphone abgefragt. 
Weiterführende Informationen zum Datenschutz von Tiktok entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung des Dienstes: https://www.tiktok.com/legal/privacy-policy?lang=de#section-1

Dort finden Sie auch Informationen über Kontaktmöglichkeiten zu TikTok sowie zu den Einstellmöglichkeiten für Werbeanzeigen.

Wie Ihre Daten im Einzelnen weiterverarbeitet oder verwendet werden, ist uns nicht bekannt. Bitte nehmen Sie die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen in Ihrem Account vor und prüfen Sie genau, welche Informationen Sie veröffentlichen!

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110