Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik 2020

Polizeikontrolle neben einer Wiese
Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik 2020
Weniger Unfälle und weniger Verunglückte - Mehr Schwerverletzte. Das ist die Bilanz der Verkehrsunfallstatistik 2020 der Polizei Bonn, die heute vorgestellt wurde.

Der stellvertretende Polizeipräsident und Leitende Polizeidirektor Andreas Koch und der Leiter der Direktion Verkehr, Polizeirat Michael Brockmann, haben heute die Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik 2020 für den Zuständigkeitsbereich der Bonner Polizei vorgestellt.

Im letzten Jahr registrierten die Kollegen weniger Verkehrsunfälle insgesamt (-11,3 %) und dadurch erfreulicherweise auch weniger Verunglückte (-7,5 %). Der überwiegende Teil waren Unfälle mit Sachschäden (88,5 %). Bei 11,5 % der Verkehrsunfälle sind Menschen zu Schaden gekommen. Die Zahl der Schwerverletzten ist hingegen um 16,7 % angestiegen. 

„Aufgrund der pandemiebedingten Beschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger im letzten Jahr waren deutlich weniger Menschen auf den Straßen unterwegs. Dies hatte auch Auswirkungen auf die Unfallzahlen. Wir verzeichnen einen starken Rückgang der Unfallzahlen. Aber jedem wird klar sein, dass die Zahlen auch wieder steigen werden. In 2021 werden wir im Rahmen unserer Möglichkeiten und in Zusammenarbeit mit anderen Behörden passgenaue Maßnahmen ergreifen, um allen Verkehrsteilnehmern eine sichere Fahrt beziehungsweise eine sichere Fortbewegung zu ermöglichen", sagte Andreas Koch heuet bei der Vorstellung der Statistik im Bonner Polizeipräsidium.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110