Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Präventionsprojekt "klarkommen in Bonn"

klarkommen
Präventionsprojekt "klarkommen in Bonn"
Die Initiative “klarkommen!“ des Ministeriums des Innern des Landes Nordrhein Westfalen ist in Bonn gestartet.

Die Bonner Polizei, das Jugendamt der Stadt Bonn und die AWO-Betriebsgesellschaft “Der Sommerberg“ sind die Partner dieses gemeinsamen Präventionsangebotes. Dies richtet sich speziell an im Stadtteil Tannenbusch lebende Kinder, Jugendliche und Heranwachsende mit Migrationshintergrund, die bereits Kontakt zur Polizei hatten oder straffällig geworden sind.

„Dieses Programm ist ein weiterer Schritt zu noch mehr Sicherheit in Bonn-Tannenbusch. Neben der polizeilichen Anlaufstelle an der Oppelner Straße, den Bezirksdienstbeamten, den Jugendkontaktbeamten für diesen Ortsteil und der Initiative “Kurve kriegen“, wollen wir mit „klarkommen!“ gezielt das Abrutschen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in die Kriminalität verhindern“, so die Bonner Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa.

„Klarkommen ist die richtige Initiative zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich freue mich sehr über den neuen Baustein guter Zusammenarbeit zwischen städtischem Jugendamt und Bonner Polizei“, sagte Jugendamtsleiter Udo Stein.

Mit Leben erfüllt wird das Programm durch den Einsatz von zwei erfahrenen Sozialarbeitern, die beim “Sommerberg“ angestellt sind. Der „Sommerberg“ ist eine Tochtergesellschaft der Arbeiterwohlfahrt AWO am Mittelrhein. Die Einrichtung der Kinder-, Jugend-, Familien- und Eingliederungshilfe entwickelt bedarfsgerechte Maßnahmen und plant konkrete Handlungsschritte für den Alltag.

Die für die Initiative eingesetzten Sozialarbeiter kennen viele der Kinder und Jugendlichen bereits aus den Familienhilfen und der Straßensozialarbeit sowie deren kulturelle Sitten und Gebräuche. Außerdem kennen sie Tannenbusch wie Ihre Westentasche, sind dort bestens vernetzt und auch immer ansprechbar. Gute Voraussetzungen, die in Frage kommenden Jungen und Mädchen zu erreichen und Vertrauen zu schaffen. Ziel ist es, schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten. Die Jugendlichen sollen zum Beispiel zusätzliche Sprachförderung erhalten und im Schulalltag unterstützt werden. Außerdem sollen Freizeitangebote für einen geregelten Alltag sorgen.

 „Wir sind als Sommerberg seit 2001 im Sozialraum Tannenbusch vertreten und freuen uns, hier vor Ort mit “klarkommen!“ ein weiteres Präventionsangebot gemeinsam mit der Polizei und dem Jugendamt zu gestalten. Hierin sehen wir eine besondere Herausforderung und eine besondere Chance“, so Anita Stieler, Geschäftsführerin des Sommerbergs.

Ansprechpartner

Polizeipräsidium Bonn
Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz
Königswinterer Straße 500
53227 Bonn
Mail: klarkommen.bonn@polizei.nrw.de

KHK Lorenz Wüsten
Tel.: 0228 / 15 – 7616
Mail: Lorenz.Wuesten@polizei.nrw.de

KHKin Marita Wichterich
Tel.: 0228 / 15 – 7617
Mail: Marita.Wichterich@polizei.nrw.de