Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Waffenamnestie 2017

Asservate Waffen
Waffenamnestie 2017
Besitzer illegaler Waffen können diese nun befristet bis zum 01.07.2018 bei der zuständigen Waffenbehörde oder einer Polizeidienststelle abgeben.

Am 05.07.2017, wurde im Bundesanzeiger (BGBl Teil 1 Nr. 44) das Zweite Gesetz zur Änderung des Waffengesetzes veröffentlicht.

Aufgrund der Neuregelung besteht ein einjähriger Strafverzicht bezüglich illegal besessener erlaubnispflichtiger Waffen und Munition.

Das bedeutet, dass Personen bundesweit seit dem 06.07.2017 bis zum 01.Juli 2018 bei allen zuständigen Waffenbehörden oder Polizeidienststellen entsprechende Waffen oder Munition abgeben können und nicht wegen unerlaubten Erwerbs, unerlaubten Besitzes, unerlaubten Führens auf dem direkten Weg zur Übergabe an die zuständige Behörde oder Polizeidienststelle oder wegen unerlaubten Verbringens bestraft werden.

Anders als bei der letzten Amnestie im Jahr 2009 ist es hingegen nicht möglich illegal besessene Waffen und Munition einem Berechtigten zu überlassen.

Soweit möglich sollte die Waffenabgabe mittels des beigefügten Vordrucks "Verwertungserklärung - Amnestie 2017"(siehe unter Download) dokumentiert werden.

Bei der Abgabe wird um die vorherige Kontaktaufnahme gebeten. Die Polizei bittet darum, die Waffen aus Rücksicht auf die übrigen Bürger nicht offen sichtbar und getrennt von der Munition zu den Abgabestellen zu transportieren.