Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bonn-Bad Godesberg: Erneute Präsenz- und Interventionsmaßnahmen

Off
Off
Bonn-Bad Godesberg: Erneute Präsenz- und Interventionsmaßnahmen
Die Bonner Polizei war am Freitagabend, 23.06.2017, erneut im Rahmen des Präsenz- und Interventionskonzeptes in Bad Godesberg unterwegs und überprüfte die bekannten Treffpunkte Jugendlicher in den Parkanlagen und auf Schulhöfen.
PLZ
53227
Polizei Bonn

Nachdem zu Einsatzbeginn in der Godesberger Innenstadt, am Rheinufer und im Panoramapark keine Auffälligkeiten zu verzeichnen waren, führte eine Personenkontrolle im Kurpark zur Sicherstellung von Marihuana bei einem 18-Jährigen. Dem jungen Mann und seinem Begleiter wurde ein Platzverweis erteilt.

Gegen 22:45 Uhr wurde die Diensthündin "Jola" auf dem Gelände der Domhofschule in Mehlem gleich mehrfach fündig: Bei einem 20-Jährigen und einem 22-Jährigen erschnupperte der Rauschgiftspürhund Marihuana. Beide erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Die insgesamt dreiköpfige Gruppe wurde des Platzes verwiesen.

Im weiteren Verlauf der gemeinsam mit dem Stadtordnungsdienst durchgeführten Maßnahmen stellten die Beamten im Rosengarten der Rheinaue eine größere Gruppe Jugendlicher fest, die die Örtlichkeit erheblich verunreinigt hatten. Nach Ansprache räumte die Gruppe auf.

Ein minderjähriges Mädchen aus Lohmar wurde gegen 0:00 Uhr mit weiteren Jugendlichen auf einem Spielplatz in Friesdorf überprüft. Sie wurde zur Polizeiwache Sankt Augustin gebracht und von dort in die Obhut der Eltern übergeben.

Insgesamt kontrollierten die Beamten 34 Personen sowie zwei Fahrzeuge und fertigten fünf Strafanzeigen sowie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110