Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bonn/Alfter: Enkeltrickbetrüger erneut aktiv

Off
Off
Bonn/Alfter: Enkeltrickbetrüger erneut aktiv
Seit gestern (14.05.2020) haben sich erneut mehrere Bürgerinnen und Bürger aus dem Zuständigkeitsgebiet an die Polizei Bonn gewandt, weil sie von Telefonbetrügern angerufen wurden. Bislang wurden fünf Fälle aus Bonn und zwei aus Alfter gemeldet
PLZ
53111
Polizei Bonn
Hinweise erbeten!
Polizei Bonn

Die Täter versuchten mit dem altbekannten Enkeltrick, an das ersparte Geld der Senioren zu kommen. In sechs Fällen durchschauten die Angerufenen den Trick schnell und fielen nicht auf die Betrüger rein. In einem Fall scheiterte eine Geldabhebung des Seniors daran, dass das Geldinstitut in der Bonner Nordstadt zu diesem Zeitpunkt geschlossen hatte. Als dem Mann daraufhin Zweifel kamen, zog er einen Nachbarn zu Rate. Gemeinsam informierte man die Polizei.

Die Polizei schließt derzeit nicht aus, dass die Täter im Laufe des heutigen oder der nächsten Tage noch weitere Anrufe tätigen und warnt deshalb erneut vor der fiesen Masche, bei der sich der Anrufer als Enkel, Nicht oder Verwandte ausgibt.

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Geldforderungen stellen. Rufen Sie bei ihrem Verwandten oder Bekannten an und vergewissern Sie sich, ob diese tatsächlich angerufen hat und Geld benötigt!
  • Geben Sie am Telefon niemals Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen. Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld, z.B. nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort und bestehen Sie auf die Beantwortung.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache, auch wenn der Anrufer Sie auffordert, mit niemanden darüber zu sprechen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen - auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
  • Wenden Sie sich über den Notruf 110 an die Polizei, wenn Sie den geringsten Zweifel haben. Dort wird man den Sachverhalt mit Ihnen erörtern und Ihnen wichtige Verhaltenshinweise geben.
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110