Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Einbruchermittler klären Serie von 22 Blitzeinbrüchen

Off
Off
Einbruchermittler klären Serie von 22 Blitzeinbrüchen
Nach mehrmonatiger intensiver Ermittlungs- und Fahndungsarbeit gelang Beamten des auf Einbrüche spezialisierten Kriminalkommissariats 34 der Bonner Polizei kürzlich die Klärung einer Serie von Tankstelleneinbrüchen.
PLZ
53227
Polizei Bonn
Polizei Bonn

Die Ermittlungsgruppe (EG) "Cayenne" identifizierte dabei insgesamt zehn Tatverdächtige im Alter von 27 bis 43 Jahren, denen nun schwerer Bandendiebstahl vorgeworfen wird. Durch umfangreiche offene und verdeckte Ermittlungen und sich daran anschließende Durchsuchungsmaßnahmen konnten der Bande insgesamt 22 sogenannte "Blitzeinbrüche" zugeordnet werden, bei denen jeweils innerhalb weniger Minuten große Mengen von Tabakwaren aus den angegangenen Objekten entwendet wurden. Bei den Tatbegehungen nutzte die Gruppierung neben einem Porsche Cayenne auch weitere hochmotorige Fahrzeuge wie einen Audi A8 und einen 7er BMW und war dabei äußerst mobil: Neben Tatorten in Bad Honnef, Meckenheim und Wachtberg brachen die Tatverdächtigen auch in Tankstellen im Rhein-Sieg-Kreis sowie in Roetgen (Städteregion Aachen), Rösrath (Rheinisch-Bergischer-Kreis), Vettweiß (Kreis Düren) und Velbert (Kreis Mettmann) ein.

Bei den Durchsuchungen wurden Teile der Beute sowie Bargeld und mehrere Fahrzeuge sichergestellt und im weiteren Verlauf auch Haftbefehle erlassen. Mehrere Bandenmitglieder begingen die Taten zur Nachtzeit aus dem offenen Strafvollzug heraus und nutzten die Inhaftierung als Alibi. Die erbeuteten Zigaretten wurden überwiegend außerhalb der Justizvollzugsanstalt verkauft. Die Ermittlungen zu weiteren, mutmaßlich von den Tatverdächtigen begangenen Straftaten dauern derzeit noch an.

Zu einigen der Einbrüche im Zuständigkeitsbereich der Bonner Polizei wurden zurückliegend bereits Pressemeldungen veröffentlicht:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4771036 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4793361 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4799495 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4806161

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110