Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Südstadt: Körverletzungsdelikt am Bonner Hofgarten - Drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Off
Off
Südstadt: Körverletzungsdelikt am Bonner Hofgarten - Drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen
In den Abendstunden des 22.08.2018 kam es im Bereich des Hofgartens zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen - nach den bisherigen Feststellungen wurden hierbei mehrere Personen leichter verletzt.
Polizei Bonn

Die gegen 22:25 Uhr von Zeugen alarmierten Funkstreifenwagenbesatzungen stellten vor Ort mehrere Personen fest: Ein 21-Jähriger, der nach ersten Zeugenangaben an der Auseinandersetzung beteiligt war, wies mehrere, augenscheinlich oberflächliche Verletzungen auf.

Er wurde nach erfolgter Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungstransportwagen in eine Krankenhausambulanz verbracht. Nachdem er versorgt war, wurde er festgenommen, da gegen ihn auch ein aktueller Vollstreckungs-Haftbefehl besteht. Der 21-Jährige ist der Polizei aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt. Nachdem er den im Zusammenhang mit der Ersatzfreiheitsstrafe geforderten Geldbetrag gezahlt hatte, wurde er wieder entlassen.

Ein 24-Jähriger, der eine mögliche Schnittverletzung im Gesichtsbereich aufwies, wurde ebenfalls in einer Krankenhausambulanz versorgt und anschließend vorläufig festgenommen, da er nach dem derzeitigen Ermittlungsstand aktiv an der Schlägerei beteiligt war. Er ist der Polizei auf den Gebieten der Gewalt- und Eigentumskriminalität bekannt. Das gilt auch für einen 25-Jährigen, der aufgrund von augenscheinlichen Schnittverletzungen in einer Krankenhausambulanz versorgt wurde. Er wurde unter dem Verdacht der Beteiligung an der Schlägerei und dem möglichen Einsatz eines Messers vorläufig festgenommen und in das Polizeigewahrsam verbracht.

Nach den bisherigen Ermittlungen waren noch weitere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt - mögliche weitere Geschädigte meldeten sich in den Abendstunden noch auf der Wache GABI. Zeugen beobachteten, dass bei der tumultartigen Auseinandersetzung von mindestens 10 Personen möglicherweise auch eine abgebrochene Bierflasche und ein Messer eingesetzt wurden. Nach den ersten Feststellungen geht die Polizei davon aus, dass die Personen untereinander bekannt waren.

Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen hat das zuständige Kriminalkommissariat die weiteren Ermittlungen zu Ablauf und Hintergrund der Auseinandersetzung übernommen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110