Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Alfter-Witterschlick: 43-Jähriger nach schwerem Raub in Haft

Off
Alfter-Witterschlick: 43-Jähriger nach schwerem Raub in Haft
In Untersuchungshaft befindet sich seit Montagabend ein 43-jähriger Mann aus Bonn. Er soll am vergangenen Samstag (30.03.2019) einen 42-Jährigen an der gemeinsamen Arbeitsstelle in Alfter-Witterschlick mit einem Teppichmesser angegriffen und beraubt haben.

Beamte der Polizeiwache Duisdorf waren am Samstagnachmittag gegen 15:10 Uhr zu einem Firmengelände in Alfter-Witterschlick gerufen worden. Von dort aus hatte der 42-jährige Geschädigte die Polizei verständigt. Er gab an, von einem Arbeitskollegen unvermittelt mit einem Teppichmesser attackiert und nach einem Gerangel eingesperrt worden zu sein. Bei der Auseinandersetzung erlitt er mehrere Schnitt- und Stichverletzungen. Der 43-Jährige habe außerdem ein Mobiltelefon und seine Geldbörse geraubt und sei dann geflohen. Sofort eingeleitetete Durchsuchungs- und Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Feststellung des mutmaßlichen Räubers. Nach notärztlicher Erstversorgung brachte ein Rettungswagen den Geschädigten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Bonner Kriminalwache übernahm nach erfolgter Spurensicherung am Tatort die ersten Ermittlungen.

Nachdem der 43-jährige Tatverdächtige auch bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Friesdorf nicht angetroffen werden konnte, führte die Fahndung dann am Montagnachmittag zum Erfolg: Gegen 16:30 Uhr wurde der Mann von einer Streife der Bonner City-Wache am Leinpfad in Bonn-Castell angetroffen und festgenommen. Ermittler des Kriminalkommissariats 32 hatten zwischenzeitlich einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des schweren Raubes gegen ihn erwirkt. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt und noch am Abend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.