Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bonn-Tannenbusch: Weitere Festnahmen im Drogenmilieu

Off
Bonn-Tannenbusch: Weitere Festnahmen im Drogenmilieu
Im Nachgang zu den umfangreichen Durchsuchungsmaßnahmen wegen bandenmäßigem Drogenhandel am 27.06.2017 (siehe hierzu Pressemeldung vom 27. Juni 2017) konnte ein flüchtiger Haupttatverdächtiger in Spanien festgenommen werden.

Der Mann war bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Bonn-Lengsdorf im Juni nicht angetroffen worden. Die Ermittlungsgruppe Tannenbusch der Bonner Polizei erlangte im Nachgang des Großeinsatzes Kenntnis darüber, dass der 28-jährige Marokkaner sich nach Spanien abgesetzt haben könnte. In enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft wurde daher ein EU-Haftbefehl erwirkt.

Anfang August diesen Jahres meldeten die spanischen Behörden dann einen Fahndungstreffer, der Mann wurde dort festgenommen und am 12.08.2017 durch Bonner Ermittler nach Deutschland überführt. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt und wird sich mit weiteren Tatverdächtigen aus Bonn-Tannenbusch wegen des Verdachts des bandenmäßigen Drogenhandels vor Gericht verantworten müssen.

Am vergangenen Donnerstag (07.09.2017) gelang den Beamten der Bonner Einsatzhundertschaft dann eine weitere Festnahme. Bei der Kontrolle von Personen und Fahrzeugen fiel ihnen gegen 16:30 Uhr auf dem Kattowitzer Weg ein 35-jähriger Deutscher auf, der unmittelbar nach Erblicken der Polizei zu flüchten versuchte. Nach kurzer Verfolgung fanden die Beamten ca. 30 Gramm Haschisch, eine Feinwaage sowie mutmaßliches Dealgeld bei ihm. Der bereits wegen ähnlichen Delikten straffällig gewordene Tatverdächtige wurde wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er über keinen festen Wohnsitz verfügt. Auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft wurde er daher am Freitag einem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte.