Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bonn-Zentrum: Kriminalpolizei ermittelt nach Raubdelikt

Off
Bonn-Zentrum: Kriminalpolizei ermittelt nach Raubdelikt
Am Sonntagabend (05.05.2019) wurde ein 16-Jähriger auf der Thomas-Mann-Straße von drei bislang Unbekannten unter Drohungen zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert.

Vor dem Tatgeschehen, das sich gegen 19:25 Uhr abspielte, war der 16-Jährige mit zwei Freunden in der Innenstadt unterwegs. Die Unbekannten hatten das Trio bereits im Hofgarten angesprochen. Als diese dann mit der Straßenbahn von der Haltestelle Uni/Markt zum Hauptbahnhof fahren wollten, stiegen die Tatverdächtigen ebenfalls zu.

Nach der Fahrt kam es dann an der Ecke Poststraße/Maximilianstraße zu einem erneuten Aufeinandertreffen, bei dem die Unbekannten den Konflikt mit dem 16-Jährigen suchten. Dieser rannte dann aus Angst davon, wurde aber an der Ecke Thomas-Mann-Straße/Rabinstraße von seinen Verfolgern eingeholt. Nach erneuten Drohungen händigte er ihnen 13,- Euro aus, woraufhin sie in Richtung Thomastraße davongingen.

Die Begleiter des 16-Jährigen waren zuvor in eine andere Richtung vor den Unbekannten weggelaufen und verständigten die Polizei, da sie ihren Freund nicht mehr fanden. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung führte nicht mehr zum Antreffen der drei Tatverdächtigen, die nach Zeugenangaben wie folgend beschrieben werden:

1. Täter

  • Etwa 16 bis 18 Jahre alt,
  • ca. 1,85 m groß,
  • schlanke Statur,
  • stellte sich als "Ali" vor,
  • kurze, lockige, braune Haare,
  • schwarze Jacke,
  • sprach Deutsch mit Akzent.

2. Täter

  • Etwa 16 bis 18 Jahre alt,
  • ca. 1,85 m groß,
  • schlanke Statur,
  • sprach Deutsch mit Akzent.

3. Täter

  • Etwa 16 bis 18 Jahre alt,
  • ca. 1,75 bis 1,80 m groß,
  • kräftige Statur,
  • weißer Pulli.

Das Kriminalkommissariat 32 hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Wem die Personengruppen oder das Tatgeschehen am Sonntagabend aufgefallen sind oder wer Angaben zur Identität der Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 0228 15-0 zu melden.