Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Siegburg: Drei Verletzte bei aufeinanderfolgenden Verkehrsunfällen - Polizeifahrzeug beteiligt

Off
Siegburg: Drei Verletzte bei aufeinanderfolgenden Verkehrsunfällen - Polizeifahrzeug beteiligt
Zu zwei aufeinanderfolgenden Verkehrsunfällen kam es in der Nacht zu Freitag (07.12.2018) auf der B56 zwischen Siegburg und Neukirchen-Seelscheid.

Dort war zunächst ein 34-Jähriger, der sich einer Polizeikontrolle entzogen hatte, in die Leitplanke gefahren. In der Folge kollidierte ein 42-Jähriger mit dem die Unfallstelle absichernden Streifenwagen und dem Opel Corsa des 34-Jährigen. Der Fahrer sowie ein Polizeibeamter wurden verletzt.

Zur Unfallzeit gegen 02:30 Uhr beabsichtigten Beamte der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises einen grünen Opel Corsa auf der Fahrt von Neunkirchen-Seelscheid in Richtung Siegburg anzuhalten. Nach ersten Erkenntnissen missachtete der 34-jährige Fahrer die Anhaltezeichen der Beamten.

Auf einem geraden Teilstück kam der Corsa dann aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und rollte zurück auf die Fahrbahn. Etwa 100 Meter weiter geriet der Wagen dann auf die Gegenfahrbahn, kollidierte mit der Leitplanke am Fahrbahnrand und blieb stehen. Hierbei verletzte der 34-Jährige sich leicht.

Die Beamten sicherten die Unfallstelle daraufhin mit ihrem Streifenwagen ab. Während der Maßnahmen ergaben sich bei dem Fahrer Hinweise auf Alkohol- und Betäubungsmittelkonsum, weshalb vor Ort ein Atemalkoholvortest durchgeführt wurde.

Während der Maßnahmen fuhr dann ein aus Richtung Siegburg kommender BMW aus bislang ungeklärter Ursache zunächst gegen den sichernden Streifenwagen und schob dann den verunfallten Opel Corsa etwa 15 Meter vor sich her.

Der 42-jährige BMW-Fahrer sowie ein Beamter, der zu diesem Zeitpunkt im Streifenwagen saß, wurden hierbei verletzt und mussten von Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Unfallstelle wurde für die Dauer der Unfallaufnahme weiträumig gesperrt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der 34-Jährige sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen führte und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ihm wurden Blutproben entnommen.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen wurden vom Verkehrskommissariat 1 der Bonner Polizei übernommen.