Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes in Meckenheim: 45-jähriger Mann schlägt auf Freund der Tochter ein

Off
Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes in Meckenheim: 45-jähriger Mann schlägt auf Freund der Tochter ein
Die Bonner Polizei hat in der Nacht zu Donnerstag, 20. Juni 2019, in Meckenheim-Merl einen 45-jährigen Mann festgenommen. Er ist dringend tatverdächtig, dem 19-jährigen Freund seiner Tochter schwerste Verletzungen zugefügt zu haben.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war es um 03.00 Uhr zu der Tat gekommen. Der 45-Jährige hatte nach seiner 17-jährigen Tochter gesucht, die nicht nach Hause gekommen war. Auf einem Parkplatz am Waldfriedhof sah er sie. Sie befand sich mit ihrem 19-jährigen Freund in dessen Auto.

Daraufhin soll der 45-Jährige mit einem Radmutterschlüssel zwei Seitenscheiben des Autos zerstört und anschließend damit auf den jungen Mann eingeschlagen haben. Ein Zeuge hatte Hilferufe gehört und die Polizei informiert. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Rheinbach/Meckenheim war kurze Zeit später vor Ort und nahm den Tatverdächtigen fest.

Der 19-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die 17-Jährige erlitt ebenfalls Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden.

Auf Grund der Gesamtumstände übernahm eine Mordkommission der Bonner Polizei unter Leitung von EKHK Michael Brück in enger Abstimmung mit Staatsanwältin Claudia Heitmann die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes auf.

Die Ermittlungen dauern an.

 

Ergänzung am 21.06.2019

Das 19-jährige Opfer befindet sich weiterhin in einem Krankenhaus und wird dort intensivmedizinisch betreut.

Der Tatverdächtige, der noch am Tatort festgenommen wurde, ist am heutigen Tag auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt worden, der Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Mordes anordnete.