Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Versuchtes Tötungsdelikt in Troisdorf - Haftbefehl gegen 23-Jährigen

Off
Versuchtes Tötungsdelikt in Troisdorf - Haftbefehl gegen 23-Jährigen
Staatsanwaltschaft und Mordkommission bitten um Hinweise
In den frühen Nachmittagsstunden des 07.07.2018 ereignete sich an einem Kiosk auf der Kölner Straße in Troisdorf ein versuchtes Tötungsdelikt.

Gegen 14:00 Uhr geriet ein 23-jähriger Mann mit einem ihm bekannten 62-Jährigen in einen zunächst verbalen Streit - im weiteren Verlauf verletzte der 23-Jährige seinen Kontrahenten durch mehrere Messerstiche schwer. Der Verletzte wurde von Zeugen in eine Klinik gefahren - nach dem aktuellen Erkenntnisstand schwebt er nicht mehr in Lebensgefahr.

Weitere Personen attackierten den Täter und brachten ihn zu Boden. Auch er zog sich Verletzungen - er wurde nach erfolgter Erstversorgung mit einem Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Aufgrund der Gesamtumstände nahm eine Mordkommission unter Leitung von EKHK Reinhold Jordan in enger Abstimmung mit Staatsanwältin Elisabeth Pleßing die Ermittlungen zu dem Fall auf. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft erließ der zuständige Richter gegen den 23-Jährigen einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Mögliche Zeugen, die vor Ort den Beginn der Auseinandersetzung im Außenbereich zwischen dem Friseursalon und dem Kiosk beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228 15-0 mit der Mordkommission in Verbindung zu setzen.