Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Seniorenprävention

Achtung! Telefonbetrüger rufen an
Seniorenprävention
Hier bekommen Seniorinnen und Senioren Informationen und Tipps zum Schutz vor Straftaten.

Seit Jahren spielen ältere Menschen zunehmend als potentielle und tatsächliche Kriminalitätsopfer eine Rolle.
Einige Täter bzw. Tätergruppen haben sich regelrecht darauf spezialisiert gezielt ältere Menschen z.B. durch
(Telefon-) Betrügereien und Trickdiebstähle um Ihre Vermögenswerte zu bringen.

Nur durch zielgruppenorientierte, kriminalpräventive Informations- und Aufklärungsmaßnahmen kann
die Polizei der zielgerichteten Kriminalität gegen Senior*innen effizient begegnen.

Der wichtigste Punkt ist hierbei die Menschen überhaupt - und dann frühzeitig und nachhaltig - zu erreichen.

Über die Seniorenberatung des PP Bonn erhalten daher „Jung und Alt“, also Seniorinnen und Senioren sowie
deren Angehörige (Kinder, Enkelkinder,…) und sonstige Interessierte gerne Informationen und
Tipps zum Schutz vor Straftaten zum Nachteil älterer Menschen.

Die Seniorenberatung des PP Bonn bietet u.a. an:

• Gruppenberatungen für Alt und Jung zum Thema „Schutz vor seniorentypischen Straftaten“ – wie z.B.

o Telefonbetrug – Enkeltrick, Falsche Polizeibeamte, Schockanrufe, etc.
o Gefahren an der Haustür: Trickdiebstahl –falsche Handwerker, betrügerische Teppichverkäufer, Glas-Wasser-Trick, etc.
o Gefahren auf der Straße: Taschendiebstahl, Verhalten am Bargeldautomaten, etc.

• Mitarbeit in Projektgruppen und Arbeitskreisen

• Kooperationen (bisher z.B. mit Bonner Altenhilfe, diverse Banken, Seniorenbeiräten, -foren, -beauftragten, Pflege- oder Unterstützungsdiensten)

• Fortbildung von Mitarbeitenden von Pflegediensten, Bankmitarbeitenden, Lernende an Pflegefachschulen

• Beratungsstände anlässlich von Stadt-/Gemeinde-/Dorfveranstaltungen, Aktions- und Seniorentagen (z.B. Seniorentag Meckenheim, Seniorentag Königswinter, Rolllatortag,…) oder zu anderen zielgruppenbezogenen Gelegenheiten (z.B. Vitalmesse)

• Zusammenarbeit mit Medien (z.B. regelmäßige Artikelveröffentlichungen z.B. in der Seniorenzeitschrift der Stadt Bonn „Mitten im Leben – Mitten in Bonn“, in Kirchenzeitungen, Mitwirken bei Radio- und Fernsehbeiträgen)

• Zur Verfügung stellen von kriminalpräventivem Informationsmaterial (Broschüren, Flyer, Warnkarten)

• Zusammenarbeit mit Schulen (z.B. Schulprojekt „Generationenlernen – Enkelkinder schützen Ihre Großeltern vor dem Telefonbetrug“ – hier werden Kooperationspartner gesucht)

Informationsmaterial zu diversen Themen ist jederzeit – ggf. auch in größerer Stückzahl lieferbar. Alle Angebote sind kostenfrei.
Bitte wenden Sie sich für Anfragen/Terminvereinbarungen von Vorträgen (zzt. auch online) oder Veranstaltungsteilnahme an den/die o.g. Ansprechpartner/in (Kontakt siehe rechts).

 

Veranstaltungen

Derzeit keine Veranstaltungen

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110