Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Diese Tricks sollten Sie kennen

Taschendiebstahl
Diese Tricks sollten Sie kennen
Hier eine Auswahl an Situationen, in denen Sie hellwach sein sollten.

Bedenken Sie aber: Taschendiebe sind erfinderisch und lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen.

Der Rempel-Trick

Das Opfer wird im Gedränge angerempelt oder 'in die Zange’ genommen. Der Komplize bleibt plötzlich stehen. Während das Opfer auf den Komplizen aufläuft und dadurch abgelenkt ist, entwendet der "Zieher" die Wertsachen des ahnungslosen Opfers.

Bevorzugte Tatorte sind die öffentlichen Verkehrsmittel im Nah- und Fernverkehr. Auch Rolltreppen, Drehtüren, Fahrstühle oder andere Ein- und Ausgangsbereiche zählen zu den gefährdeten Bereichen.

Der Drängel-Trick

In vollen Bussen oder Bahnen rückt ein Taschendieb unangenehm dicht an Sie heran, Sie wenden ihm ärgerlich den Rücken zu – und bieten damit die Schultertasche "griffbereit" dar.

Der Beschmutzer-Trick

Taschendiebe beobachten ihre Opfer lange und genau. Insbesondere nach einem Bankbesuch oder dem Abheben von Bargeld an einem Geldautomaten wird das Opfer "versehentlich" mit Ketchup, Senf oder einer Flüssigkeit bekleckert.

Beim wortreichen Reinigungsversuch verschwindet das gerade abgehobene Geld aus der Bekleidungstasche.

Der Taschenträger-Trick

Taschendiebe spähen Personen zum Beispiel vor Warenhäusern oder auf Bahnhöfen aus. Ein Täter zeigt sich hilfsbereit und bietet seine Hilfe an, indem er die Reisetasche in den Zug trägt.

Während der Taschenträger voraus eilt oder im Einstiegsbereich eines Zuges einen künstlichen Stau provoziert, stielt der Mittäter die mitgeführten Wertgegenstände aus der Umhänge- oder Handtasche des Opfers

Der Stadtplan-Trick

Fremde fragen Sie nach dem Weg, halten Ihnen einen Stadtplan vor oder bitten Sie, mit an einen ausgehängten Plan zu gehen. Während Sie sich orientieren und abgelenkt sind, plündern andere Täter Ihre Hand- oder andere Taschen.

Der Geldwechsel-Trick

Sie werden gebeten, Geld zu wechseln. Schon während Sie Ihre Geldbörse ziehen, werden sie vom Täter abgelenkt und geschickt bestohlen.

Der Supermarkt-Trick

Freundlich werden Sie nach einer bestimmten Ware gefragt. Während Sie helfend danach suchen oder die vorgezeigte Ware erklären, wird die Tasche am Einkaufswagen ausgeräumt.

Der Bettel-Trick

Kinder halten Ihnen im Lokal oder Straßencafé ein Blatt Papier mit der Bitte um eine Spende vor. Oder sie tollen auf der Straße um Sie herum und betteln. Während Sie abgelenkt sind, nutzt eines der Kinder die Gelegenheit und greift nach Ihrer Geldbörse.

Der Rolltreppen-Trick

Einer von mehreren gemeinsam vorgehenden Tätern betätigt den Nothalteknopf einer Rolltreppe. Insbesondere ältere Menschen konzentrieren sich nach dem unerwarteten Stopp zunächst darauf, nicht den Halt zu verlieren. Diesen Moment der Neuorientierung nutzen Mittäter dazu aus, das bereits vorher ins Visier genommene Opfer zu bestehlen.

Die Polizei empfiehlt

  • Achten Sie bei einem Menschengedränge und in unübersichtlichen Situationen noch stärker auf Ihre Wertsachen.
  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.     
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

Bitte Lesen Sie auch