Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bonn-Beuel: Cash-Trapping - 36-Jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht

Off
Off
Bonn-Beuel: Cash-Trapping - 36-Jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht
Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Dienstagabend (12.05.2020) gegen 20:30 Uhr zwei ihm unbekannte Männer im Hinterhof eines Hauses an der Hans-Böckler-Straße in Beuel, die mit einer Metallsäge hantierten.
Polizei Bonn
Polizei Bonn

Der Mann handelte richtig und wählte umgehend den Polizeinotruf 110, während er die Männer weiter beobachtete. Sofort begab sich ein Streifenteam der Polizeiwache Ramersdorf zum Einsatzort und konnte beide Männer in einem benachbarten Garagenhof stellen. Diese führten neben der Metallsäge auch ein Messer, Metallleisten und Klebeband mit und waren augenscheinlich mit Vorbereitungshandlungen zum sog. "Cash-Trapping" beschäftigt.

Dabei wird über den Geldausgabeschacht eines Geldautomaten eine Metallschiene angebracht, die innen mit einer Klebefolie versehen ist. Diese verhindert, dass das Geld ausgegeben oder wieder in den Automaten eingezogen wird. Die Geldscheine bleiben also im Ausgabeschacht kleben, der Geldauswurf selber wird nicht geöffnet. Meist erscheint bei einem Abhebevorgang nach einer Weile der Hinweis auf eine Störung. Gehen die Kunden dann von dem Automaten weg, kann der Dieb die Metallblende mit den darin festgeklebten Scheinen entfernen und an sich nehmen.

Wie sich bei der Überprüfung der beiden Männer (23 und 36 Jahre) herausstellte, waren beide am 08.05.2020 bei einer gleichgelagerten Tat im Rhein-Erft-Kreis aufgefallen. Der 36-Jährige, der vor Ort zunächst falsche Angaben zu seinen Personalien gemacht hatte, wurde überdies mit Haftbefehl gesucht und daher festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Sein Begleiter wurde nach ersten Maßnahmen entlassen. An den umliegenden Geldautomaten stellten die Beamten zunächst keine Auffälligkeiten fest.

Zum Schutz vor Cash-Trapping rät die Polizei:

Sollte ihr Geld nicht ausgegeben werden, bleiben Sie in jedem Fall beim Geldautomaten. Lassen Sie sich auch nicht von einem vermeintlich hilfsbereiten Fremden vom Automaten weglocken. Bitten Sie einen anderen Kunden, einen Bankmitarbeiter zu holen. Bei Automaten außerhalb von Banken rufen Sie per Handy bei der Bank an. Außerhalb der Öffnungszeiten von Banken und Kreditinstituten verständigen Sie über den Notruf 110 die Polizei.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110