Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Niederkassel-Ranzel: Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes - Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln

Off
Off
Niederkassel-Ranzel: Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes - Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln
Die Bonner Polizei und Staatsanwaltschaft haben am späten Donnerstagabend (28.03.2019) die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.
PLZ
53859
Polizei Bonn

Nach bisherigen Erkenntnissen war es gegen 21:00 Uhr auf einem Spielplatz am Schwanenweg in Niederkassel-Ranzel zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen, in deren Verlauf ein 22-Jähriger eine Stichverletzung im Kopfbereich erlitt. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht.

Sowohl der 22-Jährige als auch ein 21-Jähriger, der bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt wurde und ein weiterer 21-Jähriger aus der anderen Gruppe wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlung sowie die Vernehmungen der anderen Beteiligten aus beiden Gruppen dauern an. In den ersten Vernehmungen machten die Personen unterschiedliche Angaben zu Tatanlass und Tatgeschehen.

Auf Grund der Gesamtumstände wurde eine Mordkommission der Bonner Polizei unter Leitung von EKHK Michael Brück eingesetzt, die in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Sebastian Weikinger von der Bonner Staatsanwaltschaft das Geschehen aufklären soll.

Neben der Spurensicherung vor Ort, den Ermittlungen zum Geschehensablauf und den Hintergründen suchen die Ermittler weitere Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben könnten. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228 15-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110