Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Lagebild Wirtschaftskriminalität

Wirtschaftskriminalität
Lagebild Wirtschaftskriminalität
Die Fallzahlen der Wirtschaftskriminalität sind im Jahr 2019 mit 6.602 Delikten (Vorjahr: 7.690 Delikte) im Vergleich zum Vorjahr um 14,15 Prozent gesunken. Das ist der niedrigste Wert seit dem Jahr 1992.
LKA NRW

Aktuelle Lage

Die Fallzahlen der Wirtschaftskriminalität sind im Jahr 2019 mit 6.602 Delikten (Vorjahr: 7.690 Delikte) im Vergleich zum Vorjahr um 14,15 Prozent gesunken. Das ist der niedrigste Wert seit dem Jahr 1992. Trotz Steigerung des Gesamtschadens durch Wirtschaftskriminalität um 23,76 Prozent stellt der Gesamtschaden von 466.347.798 Euro (376.801.310 Euro) den zweitniedrigsten Wert des Schadens durch Wirtschaftskriminalität seit 2010 dar.

Initiative Wirtschaftsschutz

Die Sicherheitsherausforderungen bei Wirtschaftsspionage, Sabotage und Konkurrenzausspähung werden mit Globalisierung und Digitalisierung immer komplexer.

Die Initiative Wirtschaftsschutz von Staat und Wirtschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, zentrale Unternehmenswerte für Deutschland und seine Wirtschaft besser zu schützen. Dazu arbeiten mehrere Akteure von Wirtschaft und Staat, koordiniert vom Bundesministerium des Innern, partnerschaftlich zusammen:

  • Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV)
  • Bundeskriminalamt (BKA)
  • Bundesnachrichtendienst (BND)
  • Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
  • Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
  • Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
  • Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft (ASW Bundesverband)
  • Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW)

Die Initiative Wirtschaftsschutz bündelt die Expertise von Staat und Wirtschaft zum Wirtschaftsschutz. Sie hat ein umfassendes Schutzkonzept entwickelt, dass mehrere Maßnahmen und Projekte für einen verbesserten Wirtschaftsschutz enthält.

Als zentrales Anker-Projekt fungiert das Informationsportal Wirtschaftsschutz, zu erreichen unter www.wirtschaftsschutz.info .

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110