Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt

Polizeistreife Weihnachtsmarkt
Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt
Uniformierte und zivile Fußstreifen sowie die Besatzung des Polizei-Mobils sorgen auch in diesem Jahr wieder für Ihre Sicherheit auf und rund um den Weihnachtsmarkt in der Bonner Innenstadt.

An allen Markttagen wird das Polizei-Mobil den traditionellen Standplatz in Höhe des Hauptportals der Münsterkirche einnehmen. Aus dieser "Wache Weihnachtsmarkt" heraus koordinieren die Beamtinnen und Beamten den Einsatz der Fußstreifen und sind für Hilfe- und Ratsuchende vor Ort.

Dies gilt auch für die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion 1, der Bonner Einsatzhundertschaft und der Gemeinsamen Anlaufstelle Bonner Innenstadt (GABI). Sie werden in der Innenstadt unterwegs und für die Menschen ansprechbar sein.

Neben der "Wache Weihnachtsmarkt“ wird es auch wieder die Anlaufstelle des Stadtordnungsdienstes in der Vivatsgasse geben.

 

Achtung vor Taschendieben!

Auf ihren Fußstreifen werden unsere Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten ein besonderes Augenmerk auf potentielle Trickdiebe und Taschendiebe haben, die sich erfahrungsgemäß unter die Menschen mischen.

In den engen Gassen, vor den Ständen, an Kassenautomaten, Bushaltestellen und Rolltreppen haben die Diebe oftmals leichtes Spiel. Damit sie erst gar nicht in fremde Taschen greifen können, sprechen wir Verdächtige frühzeitig an, kontrollieren sie und erteilen bei konkreter Verdachtslage auch Platzverweise.

Dieses konsequente Vorgehen hat sich bewährt: Im vergangenen Jahr wurden uns 'nur' noch 24 Taschendiebstähle gemeldet, davor waren es 40 und im Jahr 2015 sogar 74 Taten.

 

Alarm-Glöckchen sollen aufmerksam machen

Die Besucherinnen und Besucher des Weihnachtsmarktes zeigen sich zunehmend gefahrenbewusster im Umgang mit ihren Wertsachen und Taschen und beherzigen offenbar unsere Apelle und Präventionstipps. Deshalb bieten wir auch in diesem Jahr die beliebten "Alarm-Glöckchen" an.

In Verbindung mit der gezielten Ansprache von allzu sorglosen Besucherinnen und Besuchern machen wir damit auf Tatgelegenheiten für Diebe aufmerksam. Auf Wunsch händigen wir dazu auch einen weiteren Polizei-Klassiker aus, unsere Broschüre "Schlauer gegen Klauer". Sie zeigt, wie trickreich Taschendiebe vorgehen und in welchen Situationen eine erhöhte Gefahr besteht.

Auch die Stadtwerke Bonn als Verkehrsbetriebe sind in unsere Präventionsarbeit eingebunden. Sie spielen auf Bus- und Bahnfahrten wieder auditive und visuelle Warnhinweise ein.

So schützen Sie sich vor Dieben
  • Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden - mit welchem Anliegen auch immer.
     
  • Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.
     
  • Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter den Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.
     
  • Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand.
     
  • Lassen Sie Gepäck und Wertsachen nie aus den Augen. Nehmen Sie Geldbörsen, Mobiltelefone, Schlüssel usw. immer aus Kleidungsstücken, die Sie an Garderoben oder über Stuhllehnen hängen. In Restaurants oder Cafés Taschen nicht an die Stuhllehne hängen, sondern auf Ihren Schoss stellen oder auf den Boden, fixiert zwischen Ihren Füßen.
     
  • Legen Sie ihr Mobiltelefon nicht offen auf den Tisch, sondern behalten Sie es in einer verschlossenen Tasche.