Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bonn-Weststadt: Hauptunfallursache Abbiegen - Transporter stößt mit Fahrradfahrer zusammen

Off
Bonn-Weststadt: Hauptunfallursache Abbiegen - Transporter stößt mit Fahrradfahrer zusammen
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich ein Fahrradfahrer am gestrigen Donnerstag (09.07.2020) bei einem Verkehrsunfall in der Bonner Weststadt zu
PLZ
53115
Polizei Bonn
Polizei Bonn

Der 57-jährige Radfahrer war am Vormittag gegen 11:20 Uhr auf der Endenicher Allee in Fahrtrichtung Endenich auf dem Fahrradschutzstreifen unterwegs. Auf Höhe der der Kaufmannstraße sei er neben einem Mercedes Sprinter gefahren, der plötzlich nach rechts abgebogen sei. Der 57-Jährige habe einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern können. Der Mann musste mit einem Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der unfallverursachende 21-jährige Fahrer des Sprinters hatte angegeben, den Zweiradfahrer nicht gesehen zu haben.

Fehler beim Abbiegen sind häufig die Ursache für Verkehrsunfälle mit schwersten Folgen. Gerade Radfahrer, Fußgänger und Kraftradfahrer sind durch Abbiegeunfälle besonders gefährdet, da sie sich weitestgehend ungeschützt im Straßenverkehr bewegen.

So vermeiden Auto- und Lkw-Fahrer Abbiegeunfälle:

  • Wenden Sie als Autofahrer beim Rechtsabbiegen stets den Schulterblick an. Achten Sie dabei auf Fußgänger sowie von hinten herannahende Radfahrer. Setzen Sie rechtzeitig vor dem Abbiegen den Blinker, damit hinter Ihnen fahrende Verkehrsteilnehmer bremsbereit sind. Denken Sie auch an abknickenden Vorfahrtstraßen und bei der Ausfahrt aus einem Kreisverkehr stets ans Blinken.
  • Bleiben Sie beim Abbiegen bremsbereit und rechnen Sie jederzeit mit herannahenden Radfahrern und Fußgängern.
  • Schauen Sie als Lkw-Fahrer vor jedem Abbiegen in alle Spiegel. Nehmen Sie beim Abbiegen an Kreuzungen Blickkontakt mit Fußgängern und Radfahrern auf. Ein elektronischer Abbiegeassistent kann Unfälle vermeiden, verlassen Sie sich aber niemals ausschließlich auf die Technik.
  • Vermeiden Sie das Wenden über mehrere Fahrspuren hinweg. Hierbei kommt es immer wieder zu Unfällen mit dem Gegenverkehr oder mit anderen geradeaus fahrenden Fahrzeugen.
  • Konzentrieren Sie sich auf den Verkehr. Der Griff zum Smartphone ist am Steuer verboten.

So vermeiden Radfahrer und Fußgänger Abbiegeunfälle:

  • Autofahrer und besonders Führer von Güterkraftwagen haben nur einen sehr eingeschränkten Rundumblick. Deshalb sollten Sie als Radfahrer vermeiden, sich im toten Winkel aufzuhalten bzw. im Zweifel auf die Vorfahrt verzichten. Sie sollten defensiv agieren und fahren erst an Fahrzeugen rechts vorbei, wenn Sie möglichst durch Blickkontakt - sichergestellt haben, dass Sie wahrgenommen wurden. Das gilt auch für Fußgänger.
  • Benutzen Sie den Radweg und fahren Sie in der vorgegebenen Richtung. Autofahrer rechnen selten mit entgegenkommenden Radfahrern auf ihrer Seite.
  • Bei Dunkelheit und schlechter Sicht hilft Ihnen als Radfahrer oder Fußgänger Kleidung oder Zubehör mit reflektierenden und fluoreszierenden Materialien.
  • Auch als Radfahrer oder Fußgänger gilt: volle Konzentration auf den Verkehr. Lassen Sie Ihr Smartphone in der Tasche.