Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Ermittlungserfolg nach mehreren Raubdelikten

Off
Off
Ermittlungserfolg nach mehreren Raubdelikten
Bereits in Untersuchungshaft befindet sich nach intensiven Ermittlungen des KK32 ein 21-Jähriger, der im Verdacht steht, zusammen mit einem 18-Jährigen mehrere räuberische Erpressungen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidium Bonn begangen zu haben.
PLZ
53227
Polizei Bonn

Am 03.06.2017 sollen die beiden Tatverdächtigen einen 16-Jährigen in Oberkassel bedroht und sein Mobiltelefon und dem gleichen Jugendlichen am 10.06.2017 am Hauptbahnhof in Bonn ebenfalls bedroht und seine Musikbox entwendet haben.

Weiterhin stehen sie im Verdacht, zwei 16-Jährige am 12.07.2017 und einen 15-Jährigen am 13.07.2017 auf dem "Alten Friedhof" bedroht und ausgeraubt zu haben. In beiden Fällen nahmen sie Bargeld und Kleinelektronik an sich.

In Dottendorf sollen die beiden einen 14-Jährigen mehrfach bedroht und so im Tatzeitraum zwischen dem 17.07.2017 und dem 30.07.2017 Bargeld und Schmuck erpresst haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging durch den zuständigen Richter nach Überprüfung von Haftgründen Untersuchungshaftbefehl gegen den 21-Jährigen, der aktuell noch unter Bewährung stand. Er befindet sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt. Den 18-Jährigen erwartet ebenfalls ein Ermittlungsverfahren.

Bereits veröffentliche Pressemeldungen:

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3684175 (Meldung vom 13.07.2017; Tatort nach Ermittlungen korrigiert auf "Alter Friedhof")

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110