Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Königswinter-Oberpleis: Bankmitarbeiterin verhinderte Geldübergabe an Falsche Polizisten

Off
Off
Königswinter-Oberpleis: Bankmitarbeiterin verhinderte Geldübergabe an Falsche Polizisten
Am Dienstag meldeten Betroffene der Bonner Polizei wieder gut ein Dutzend Fälle von Telefonbetrügereien
PLZ
53639
Polizei Bonn

Die Täter waren in diesen Fällen insbesondere in Meckenheim, aber auch in Medinghoven, Aegidienberg und Oberpleis aktiv und gaben sich jeweils als "ermittelnde Polizeibeamte" aus.

Eine Bankmitarbeiterin verhinderte in Königswinter-Oberpleis einen Betrug zum Nachteil eines 80-jährigen Mannes. Auch er war am von angeblichen Polizeibeamten angerufen und aufgefordert worden, sein Bargeld von der Bank zu holen und es vor den Verbrechern in Sicherheit zu bringen. Da die Telefonbetrüger ihr Opfer so stark unter Druck setzten und ständigen Telefonkontakt zu ihm hielten, fuhr er zur Bank. Dort wurde eine Mitarbeiterin misstrauisch und klärte den Mann auf, dass es sich bei den Anrufern nicht um Polizeibeamte, sondern um Telefonbetrüger handeln würde. So kam es zu keiner Auszahlung. Anschließend wurde die Polizei informiert.

Das zuständige Kriminalkommissariat 24 hat die weitergehenden Ermittlungen zu den Fällen übernommen. Die Polizei warnt: Betrüger geben sich als Polizisten aus und berichten z.B. von Einbrüchen in der Nachbarschaft oder anderen Straftaten und kündigen an, dass Sie möglicherweise das nächste Opfer sein könnten.

Seien Sie misstrauisch bei allen Anrufen - gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich!

Geben Sie keine Auskünfte am Telefon! Die richtige Polizei befragt Sie am Telefon nicht nach Bargeld oder Wertgegenständen, die Sie zu Hause oder auf einer Bank haben - auch nicht im Rahmen von dringenden Ermittlungen.

Lassen Sie sich keine Angst machen und nicht unter Druck setzen!

Beenden Sie das Telefonat - legen Sie den Hörer einfach auf oder drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon.

Informieren Sie sofort die Polizei über 110, indem Sie nach dem Auflegen selbst den Notruf der Polizei wählen. Vertrauen Sie sich zudem Angehörigen oder Bekannten an.

Händigen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte aus!

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110