Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Parkhaus an der Kölnstraße: Mann flüchtete vor der Polizei und stürzte in die Tiefe - 24-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Off
Off
Parkhaus an der Kölnstraße: Mann flüchtete vor der Polizei und stürzte in die Tiefe - 24-Jähriger schwebt in Lebensgefahr
Ein Mann ist am Montagabend von der Brüstung eines Parkhauses an der Kölnstraße gestürzt. Der 24-Jährige war vor der Polizei geflüchtet. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.
PLZ
53111
Polizei Bonn

Gegen 21:45 Uhr war die Polizei über einen Verdächtigen informiert worden, der sich in dem Parkhaus die Autos anschaute. Da es an den Vortagen zu Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen gekommen war, wurden unverzüglich zwei Zivilfahnder zum Parkhaus beordert. Als sie versetzt voneinander das Parkhaus betraten, sah ein Beamter den Verdächtigen, der sich auf dem obersten Parkdeck befand. Der Zivilfahnder gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und rief dem Mann zu: "Halt! Polizei!" Stehenbleiben!" Außerdem informierte er seinen Kollegen sofort über seinen Standort. Der Unbekannte war unterdessen zur Brüstung des obersten Parkdecks gelaufen und über das Geländer der Umrandung in Richtung der Kölnstraße gestiegen. Dort hing er am Geländer, an dem er sich mit den Händen festhielt. Als der Beamte dies sah, lief er zu ihm und rief, dass er sofort zurückklettern soll. Dies machte er nicht. Da der Absturz drohte, versuchte der Beamte den Mann festzuhalten. Dies gelang nicht, der 24-Jährige stürzte in die Tiefe. Hierbei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde durch einen sofort alarmierten Notarzt versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Er befindet sich weiterhin in Lebensgefahr. Im Zuge der Ermittlungen vor Ort berichteten Passanten, dass sie das Festhalten des Mannes am Geländer und den Rettungsversuch beobachtet haben.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110