Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Aktuelle Einbruchssituation

Einbruchsradar
Aktuelle Einbruchssituation
Unser Einbruchsradar gibt wöchentlich Auskunft darüber, wo im Polizeibezirk Bonn eingebrochen wird.

Seit 2013 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Bonn und der Region kontinuierlich zurückgegangen und hat sich seitdem mehr als halbiert. Die Bonner Polizei verzeichnete im Jahr 2019 1.484 Einbrüche weniger als vor sechs Jahren und die geringste Fallzahl seit dem Jahr 2003. Erneut scheiterte jeder zweite Einbruch.

Wir informieren Sie mit Hilfe des Wohnungseinbruchsradars (rechts zum Download) über die fortlaufende Entwicklung der Einbruchskriminalität. Die grafische Darstellung stellt die Wohnungseinbrüche (inklusive Versuche) der zurückliegenden Woche dar. Eine genauere Darstellung der Tatorte ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.

Im vergangenen Zeitraum (15. bis 22. September 2020) scheiterten die Einbrecher in 16 Fällen an gut gesicherten Fenstern und Türen oder machten keine Beute. Dahingegen wurden uns sechs vollendete Wohnungseinbrüche gemeldet (rote Nadeln = vollendete Einbrüche; gelbe Nadeln = Versuche).

Wir klären Sie nachfolgend nicht nur über die Möglichkeiten, sich gegen Einbruch zu schützen auf, sondern auch zu Fördermaßnahmen zur Finanzierung technischer Maßnahmen für Eigentümer und Mieter:

Kostenlose Beratung zum Einbruchschutz

Guter Einbruchschutz und eine schnelle Information der Polizei bei verdächtigen Wahrnehmungen machen potentiellen Tätern das Leben schwer. Wir raten daher zum Dreiklang:

Wohnung sichern. Aufmerksam sein. Polizei über Telefon 110 informieren.

Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor! Wie das geht? Das zeigen Ihnen unsere Präventionsspezialisten des Polizeipräsidiums Bonn, Königswinterer Straße 500, Kommissariat für  Kriminalprävention und Opferschutz in ihren Vorträgen, Einzelberatungen
und Gruppenberatungen im Polizeipräsidium.

Unsere Beratungen sind kostenlos.

Gruppenberatung im Polizeipräsidium:

jeweils um 18:30 Uhr, Königswinterer Straße 500, 53227 Bonn.

  • Derzeit keine Termine

Bitte melden Sie sich bei Interesse beim Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz an,
unter Telefon 0228 15-7676 oder per E-Mail an Einbruchschutz.Bonn@polizei.nrw.de. Leider sind nur eingeschränkt Parkplätze verfügbar, deshalb bitten wir Sie, Ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz der gegenüberliegenden Haltestelle Ramersdorf abzustellen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Einzelberatung:

Sie möchten eine Einzelberatung (Beratung) zum Thema Einbruchschutz für Haus, Wohnung, Gewerbebetrieb, Dienstgebäude oder für die frühzeitige Planung bei einem Neubau oder einer Sanierung?

Weitere Informationen unter:

Telefon: 0228 – 157676
E-Mail:  Einbruchschutz.Bonn@polizei.nrw.de

Informationsveranstaltung/-en vor Ort:

  • Derzeit keine Termine

Beratung am Polizei-Mobil

Wir kommen auch in Ihre Region. Mit unserem Polizei-Mobil sind wir an öffentlichkeitswirksamen Plätzen für Sie ansprechbar:

  • Derzeit keine Termine

Riegel vor! Sicher ist sicherer.

Im Rahmen der landesweiten Kampagne gegen den Wohnungseinbruch setzt die Polizei Bonn auch auf die Mithilfe der Bevölkerung. Fenster und Türen sichern, aufmerksam sein, bei Verdacht 110 wählen! Das sind unsere zentralen Handlungsempfehlungen an alle Bürgerinnen und Bürger.

Wir möchten, dass Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen. Dazu gehört auch, dass wir Sie fortlaufend über die Entwicklung der Einbruchskriminalität informieren. Neben unseren täglichen Pressemeldungen veröffentlichen wir wöchentlich eine Übersichtskarte, in der die Wohnungseinbrüche samt Versuche der zurückliegenden Woche zu sehen sind.

Aus Gründen des Datenschutzes sind einzelne Straßen und Hausnummern nicht zu erkennen, deshalb sind die Übersichten nicht interaktiv oder vergrößerbar. Dennoch senden wir mit dem "Wohnungseinbruchradar" ein weiteres Signal, das auch zu mehr Hinweisen und zur wirksamen Sicherung der eigenen Wohnung führen soll.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110