Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Alfter/Bonn-Duisdorf: Polizei stoppte berauschte E-Scooter-Fahrer

Off
Off
Alfter/Bonn-Duisdorf: Polizei stoppte berauschte E-Scooter-Fahrer
Polizeibeamte der Wache Duisdorf stoppten am Sonntag (12.09.2021) gleich zwei mutmaßlich berauschte E-Scooter-Fahrer in Alfter und Bonn-Duisdorf.
PLZ
53123
Polizei Bonn
Polizei Bonn

Gegen 15:00 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung einen 20-Jährigen im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Duisdorf. Der junge Mann war mit einem E-Scooter auf der Straße "Am Burgweiher" in Fahrtrichtung Villemombler Straße unterwegs, als er von den Beamten angehalten wurde. Bei der Kontrolle ergaben sich bei dem 20-jährigen Fahrer Anhaltspunkte auf eine Drogeneinwirkung. Ein daraufhin vor Ort durchgeführter freiwilliger Drogenvortest fiel positiv auf THC aus. Ihm wurde anschließend auf der Wache Duisdorf eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen. Nun wird wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel gegen ihn ermittelt.

Am Abend, gegen 19:50 Uhr, kontrollierten die Einsatzkräfte einen weiteren E-Scooter-Fahrer in Alfter. Der 41-Jährige war auf Straße "Im Benden" in Fahrtrichtung Bonn-Brühler-Straße unterwegs. Bereits beim Herantreten an den 41-Jährigen konnten die Beamten einen deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein daraufhin durchgeführter freiwilliger Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Daraufhin ordneten die Polizisten eine Blutprobe an und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen den Mann ein.

Das zuständige Verkehrskommissariat 2 übernahm in beiden Fällen die weiteren Ermittlungen.

Beachten Sie, dass die Nutzung eines E-Scooters unter Alkoholeinfluss eine Straftat darstellen kann, die den Führerschein kosten kann. Es gelten die gleichen Promillegrenzen wie für Autofahrer. Ausführliche Infos zu Thema E-Scooter finden sich im angefügten Info-Flyer oder auf unserer Infoseite unter dem Link: https://bonn.polizei.nrw/artikel/e-scooter-grenzenloser-spass

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110